Wir entwickeln seit 1992 für unsere Klienten erfolgreiche Unternehmens-Strategien,
bieten unkonventionelle Marketing-Beratung und unterstützen Organisationen beim Lernen.

BERATUNG

Wir helfen Ihnen Schritt für Schritt ...

Verbinden Sie diese neun Punkte mit vier geraden Strichen ohne abzusetzen ...

Ihr Browser unterstützt nicht das Canvas-Element.

... und weil wir einfach Freude am Entwickeln neuer Projekte haben,
arbeiten wir derzeit gleich an mehreren Konzepten:

gemeinden.at

... dafür holen wir jede einzelne der derzeit knapp 2100 Gemeinden Österreichs vor den Vorhang. (Das derzeit online befindliche Portal wird bis Ende 2020 vollkommen neu gestaltet!)

regionen.at

... porträtiert die abwechslungsreiche landschaftliche Schönheit und unglaubliche kulturelle Vielfalt der österreichischen Regionen, vom Achensee bis zum Zirbenland.

schaugärten.at

... als stolze Besitzer einer „Natur im Garten“-Plakette für unseren Garten in Heugraben (der Firmen-Außenstelle im Südburgenland), planen wir auf diesem Portal die zahlreichen Schaugärten in Österreich zu präsentieren.

kunsthandwerk.at

... wird innovative / kreative / leidenschaftliche / begabte „Schaffende“, die mit Liebe, Fleiß und Akribie ihr Handwerk zur Kunst erhoben haben, vorstellen.

ENTWICKLUNG

Frau mit rotem Hut

... mit 3 Jahren:
Sie schaut sich an und sieht eine Königin.

... mit 8 Jahren:
Sie schaut sich an und sieht Aschenputtel

... mit 15 Jahren:
Sie schaut sich an und sieht eine Häßliche: "So kann ich nicht in die Schule gehen!"

... mit 20 Jahren:
Sie schaut sich an und findet: "Ich bin zu dick oder dünn und habe zu glatte Haare oder zu viele Locken", stellt aber fest, sie habe keine Zeit, sich darum zu kümmern und geht trotzdem aus."

... mit 40 Jahren:
Sie schaut sich an und findet: "Ich bin zu dick oder zu dünn und habe zu glatte Haare, oder zu viele Locken", sagt sich aber: "Zumindest bin ich sauber", und geht trotzdem fort.

... mit 50 Jahren:
Sie schaut sich an und stellt fest: "ICH BIN!" Und geht überall hin, wo sie will.

... mit 60 Jahren:
Sie schaut sich an und denkt an alle Menschen, die sich nicht mehr im Spiegel sehen können. Sie geht aus und erobert die Welt.

... mit 70 Jahren:
Sie schaut sich an und sieht Weisheit, Lachen und viele Fähigkeiten. Sie geht aus und freut sich des Lebens.

... mit 80 Jahren:
Sie kümmert sich nicht mehr um den Spiegel. Sie setzt ihren knallroten Hut auf und hat Spaß am Leben.

Vielleicht sollten Sie den knallroten Hut schon viel früher aufsetzen?

BEGLEITUNG

Kamele mit Hirte Ein Mullah reitet auf seinem Kamel durch die Wüste. Im Laufe seiner Reise trifft er in einer Oase auf drei junge Männer, die sich sehr verzweifelt gebärden.

Er fragt sie: "Warum seid ihr so verzweifelt?" Sie antworten: "Unser Vater ist gestorben." "Allah segne ihn!" antwortet der Mullah; ... und nach einem Moment des Schweigens: "Ihr habt doch sicherlich geerbt, so braucht ihr nicht so unglücklich sein." "Ja", sagen sie, "wir haben diese 17 Kamele geerbt und zeigen auf 17 prachtvolle, in der morgendlichen Wüstensonne golden leuchtende Kamele. Und unser Vater hat uns am Sterbelager auch vorgeschrieben, wie wir sie verteilen sollen. Der älteste von uns soll die Hälfte der Kamele bekommen, der mittlere Bruder soll ein Drittel der Kamele bekommen und der kleinste ein Neuntel. Nun haben wir diese 17 Kamele und wie immer wir es anstellen, wir können keine Lösung finden."

Darauf erwidert der Mullah: "Ich überlasse euch gerne alles, was ich besitze. Hier habt ihr mein Kamel. Mehr kann ich für euch nicht tun." Er übergibt sein Kamel an die nun noch mehr verwirrten Brüder und legt sich im Schatten einer Palme zum Schlafen.

Die Brüder sind vom Verhalten des Mullah vollkommen überrascht und wissen im ersten Moment nicht, wie sie sich verhalten sollen. Sie wollen diese großzügige Gabe erst gar nicht annehmen. Da der Mullah aber bereits eingeschlafen zu sein scheint, wagen sie ihn auch nicht zu wecken. Schließlich entschließen sie sich, das Kamel des Mullah anzunehmen. Nun versuchen sie erneut den letzten Willen ihres verstorbenen Vaters in die Tat umzusetzen. Jetzt haben die drei Brüder ja 18 Kamele untereinander aufzuteilen. Ein Neuntel, das sind 2 Kamele, erhält der jüngste Bruder; ein Drittel, das sind 6 Kamele, bekommt der mittlere Bruder; und die Hälfte, das sind 9, erhält der Älteste. Insgesamt sind das aber "nur" 17 Kamele, das 18. Kamel, das Kamel des Mullah bleibt "über".

Kaum haben Sie die Aufteilung durchgeführt, da erhebt sich der Mullah, geht auf das 18. Kamel, sein Kamel, zu und fragt die erstaunten Brüder: "Benötigt ihr mein Kamel noch?" Die Brüder beginnen langsam zu begreifen, was es mit dem "Geschenk" des Mullahs auf sich hatte. Dankend übergeben sie dem Mullah wieder sein Kamel. Dieser sitzt auf und reitet von dannen.

[Autor uns unbekannt]

Wir borgen Ihnen gerne unser Kamel ;-)

UNSER TEAM

Gottfried Kerndler

Geschäftsführender Gesellschafter

Arbeitsschwerpunkte:

  • Geschäftsführung
  • Strategie-Entwicklung
  • Consulting

Barbara Hirschmann-Edelsbrunner

Data maintenance

Arbeitsschwerpunkte:

  • Kunden-Service
  • Content-Management
  • Marketing

UNSERE REFERENZEN

Im Laufe unserer fast 30-jährigen Tätigkeit haben wir hunderte Unternehmen aus den verschiedensten Branchen betreut.
Derzeit unterstützen wir vor allem die Firma bestNET beim Weiter-Entwickeln von Internet-Portalen. Nachstehend ein Auszug aus der Projekt-Liste:

KONTAKT

socialConsult Beratungs-GmbH

A-1090 Wien, Augasse 5-7
service@socialConsult.com
+43 - (0)699 - 13 19 75 10